Starthilfe für Neugeborene: Das Team der BabyVilla trainiert für geburtshilfliche Notfälle

BEZIRK TULLN, KLOSTERNEUBURG. Nicht alle Neugeborenen sind sofort rosig und vital und verkünden ihre Ankunft mit lautem Schrei. Geburtshilfliche Notfälle erfordern rasches und koordiniertes Handeln. Da sie – Gott sei Dank – selten sind, ist von Zeit zu Zeit eine Auffrischung des theoretischen Wissens und ein praktisches Teamtraining unumgänglich.

BEZIRK TULLN, KLOSTERNEUBURG. Nicht alle Neugeborenen sind sofort rosig und vital und verkünden ihre Ankunft mit lautem Schrei. Geburtshilfliche Notfälle erfordern rasches und koordiniertes Handeln. Da sie – Gott sei Dank – selten sind, ist von Zeit zu Zeit eine Auffrischung des theoretischen Wissens und ein praktisches Teamtraining unumgänglich.

„Die qualitative Notfallversorgung steht in meinem Klinikum an allererster Stufe. Damit diese garantiert werden kann nehmen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Schulungen teil“, erklärt der Ärztliche Direktor und Notfallmediziner Dr. Herbert Huscsava.

Alle fünf Jahre erscheinen überarbeitete Guidelines des European Resuscitation Council, in die die neuesten Erkenntnisse der geburtshilflichen Reanimation eingeflossen sind. Die Neonatologen Dr. Jens-Christian Schwindt, Kursleiter und Oberärztin Dr. Andrea Bachmann aus dem UK Tulln präsentierten dem Team der BabyVilla die neuesten Leitlinien der Versorgung von Neugeborenen in kritischem Zustand.

Aber nicht nur das Beherrschen der theoretischen Grundlagen ist entscheidend für den Erfolg der getroffenen Maßnahmen. Oft sind es scheinbare Kleinigkeiten im Ablauf sowie ein sorgsam gewarteter Notfallwagen, die über eine rasche Erholung des Neugeborenen entscheiden.

„Jeder Handgriff muss sitzen. Daher ist ein effektives Simulationstraining aller an der Versorgung von Neugeborenen beteiligten Berufsgruppen von essentieller Bedeutung“ betonen Prim. Dr. Peter Hauer, Vorstand der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe und Hebamme Astrid Wiederhold, Stationsleitung der BabyVilla.

So begeht man im Landesklinikum Klosterneuburg den internationalen Tag der Hebammen am 5.Mai:  Mit Fortbildung im Sinne von Sicherheit und Teamgeist.

 

BILD: v.l.n.r.: Simulation eines Neugeborenen-Notfalls: DGKKP Elena Oly, Turnusarzt Dr. Patrick Gollob, Hebamme Irmgard Wirth, Trainer Dr. Jens-Christian Schwindt

MEDIENKONTAKT
Dr. Renate Haushofer
Pressekoordinator LK Klosterneuburg
Tel: 02243/9004/27470
e-mail: renate.haushofer@klosterneuburg.lknoe.at

145 0 145 0